Unsere Clowns:

Dr. AnTon

Fachgebiet Klangologie

Motto: Auf den richtigen Ton kommt es AN

Ausbildung: Oberprüfung auf Anhieb verhaut, darum einfach Arzt geworden.

Dr. Bella Zopf

Fachdoktorin für Verzopfungen und hawaiianischen Hulatanz

So lange schon möchte Bella nach Hawaii, da soll es sehr schön sein. Wenn das mit dem Fliegen nicht wäre und Bikini hat sie auch keinen.

Ja, aber finden würde sie Hawaii sowieso nicht, weil Bella nie was findet und immer was sucht: Eingänge, Ausgänge, Unwichtiges, Sinniges, Unsinniges – und am meisten sich selbst.

Dr. Charles Latan

Spezialist für sprachtherapeuthische rund-Umschläge und humoropraktische Welterklärung

Man spricht: scharlato, wobei das O auf die Nase drückt.

Aber für die Kinder bin ich Dr. Ha-Chi, man spricht: atschi, weil das H kennen wir nicht und das A drückt ebenfalls auf die Nase…. weil das besser zu merken ist.

Dr. Dr.  Suseldrus

Fachärztin für humorulogistische Erfindungen und alle Besonderheiten

Meistens drus – manchmal drin – manchmal auch woanders

Rezept: „Machen Sie was Sie wollen, aber 3x täglich!“

Dr. Frieda Wisch&Weg

Meine Mama ist voll berühmt…. Zewa Wisch & Weg und ich möchte auch einmal so berühmt werden wie sie.

Bis dahin staube ich mit Vorliebe ab, was nicht niet- und nagelfest ist… Schokolade, Knöpfe, Sparbücher….

Dr. Kitty Klunker

Meine Devise: Man spricht im Ausland nicht Französisch! Genau so klingt mein Deutsch.

Apropos klingt: Ich liebe Schmuck! Am besten Klunker! Dicke Klunker klingt wie Kitty Klunker.

Dr. Saperlott

Mein Motto: Hat man eine Schraube locker hat das Leben mehr Spielraum

Saperlott! Suchen Sie die Schrauben?

Dr. Serafine von Tüpfle

Glänzend-glitzernd-schillernde Ablenkungsspezialistin

Motto: Bei Fragen oder Unklarheiten wenden sie sich bitte nicht an ihren Apotheker – sondern an mich!

Dr. SoDaLa

Spezialisiert in ALLEM

…von Musiktherapie bis Spontanheilungen durch Verzauberung.

Lieblingsrezept: Käsknöpfli mit Kartoffelsalat

Dr. Sonja Sünnile

Fachärztin für Humoristik und besonders helle Lächler sowie verantwortliche für Energieversprühung

Motto: „Wer lachen kann und fröhlich sein, schenkt sich und anderen Sonnenschein“

Dr. Toll-Patsch

Facharzt für Scherzologie

Motto: Es gibt keine Medizin zum Glück, glücklich sein ist die Medizin!

Die Weiterbildung zum Clown

CliniClown sein kann nicht jeder – das muss gelernt werden

Die Einbeziehung der Clowns in den therapeutischen Prozess verlangt eine besondere Ausbildung und basistherapeutisches Wissen

  • Kontinuierliche fachspezifische Fortbildung
  • Empathie kranken Menschen gegenüber: Sensibilität, Flexibilität und Geduld
  • Ein supervidierendes Coaching (psychologische Betreuung)

Die CliniClowns kommen vorwiegend aus künstlerischen, sozialen, medizinischen und pädagogischen Berufen.
CliniClowns sind keine gewöhnlichen Spaßmacher, sondern werden in einem mehrstufigen Prozess ausgewählt und speziell geschult.

Grundvoraussetzung für die Arbeit als CliniClown sind soziale Kompetenz, die Liebe zu und die Achtung vor den Menschen.

Ein langwieriges Aufnahmeverfahren, laufende Weiterbildung und die enge Zusammenarbeit zwischen CliniClown-Bewerber und aktiven Clowns haben zum Ziel, nur die geeignetsten Personen für die Arbeit der CliniClowns auszuwählen und einzusetzen.

Die Fähigkeit, jede Situation clownesk zu meistern, muss erprobt werden, in einer mindestens 1 ½ jährigen Weiterbildung werden die notwendigen Tools wie: Improvisation, Clownerie, Gesang, Musizieren, Zaubern, Jonglage,  Luftballons formen und vieles mehr erlernt. Selbstverständlich gehören auch Vorträge über Sterbebegleitung, Validation, soziale Inklusion, Psychoonkologie, Demenz, Hygiene oder die Situation der Kinder im Krankenhaus zur Fortbildung zum CliniClown.